• Wozu ein Projektfreund?

    Weil er Ihre Projekte managt!
    Sie haben eine Idee für ein innovatives Produkt? Sie planen einen Event für Ihre Kunden? Sie wollen die Telefonanlage erneuern? Sie eröffnen eine neue Filiale?
    Sie wissen, welche Ziele mit dem Projekt erreicht werden sollen, was es kosten darf und wann es fertig sein soll. Und sie sind sich sicher: Dazu benötigt man doch kein Projektmanagement!
    Was Sie nicht wissen: Warum die Euphorie für das Projekt so schnell verfliegt? Warum die MitarbeiterInnen über die Zusatzbelastung klagen? Warum sich plötzlich niemand mehr mit dem Projekt identifiziert und Projektziele verloren gehen?
    Die Antwort könnte lauten: Sie managen Ihr Projekt nicht!
    Mit TiBO! haben Sie das richtige Werkzeug in der Hand!
    TiBO! ist ein Tool, das von allen Beteiligten gerne angenommen wird. Weil es selbsterklärend ist. Weil es allen Beteiligten hilft, den Überblick zu wahren und weil es die Kommunikation erleichtert und alle Projektbeteiligten aktiv einbindet!
    Vergessen Sie teure Berater, eine aufwendige Integration in ihr System und lange Anlernphasen.
    Mit TiBO! starten Sie unkompliziert und wenn Sie wollen: noch heute!
    Projektfreund hilft im Projekt- und Beziehungsmanagement!
    Sie wollen mehr über Projektmanagement erfahren oder das Know-how einer externen Projektleitung nutzen!
    Wie funktioniert es? Welchen Nutzen hat es? Warum brauchen Sie das? Wie hilft mir TIBO? Ihr Projektfreund erarbeitet gemeinsam mit Ihnen und Ihrem Projektteam konkrete Lösungen.
    Wenn es mal menschelt im Projekt hilft Ihnen Ihr Projektfreund. Unterschiedliche Erwartungshaltungen, Vorstellungen oder zwischenmenschliche Konflikte im Projekt sind zu erwartende Wegbegleiter. Nicht den Kopf in den Sand stecken – helfen lassen! Ob Coaching, Mediation, projektbegleitendes Beziehungsmanagement – Projektfreund hilft!
  • Wer sind die Projektfreunde?

    Andreas Bramberger Projektmanager
    Roland Orbes Beziehungsmanager
  • Andreas Bramberger

    Projektmanager
    Berufliche Projekte:
    • Aufbau und Führung eines Projektmanagement-Office
    • Projektleitung Veränderungs- Management bei einem großen IT-Projekt
    • Mitwirkung bei einem Merger zweier Banken
    • Konzeption und Durchführung von Kommunikations- und Veränderungsprozessen
    • Zertifizierung zum Projektmanager
    • Vorstandsmitglied Projekt-Management-Austria
    • Institutsleitung einer außerschulischen Bildungseinrichtung
    • Vortragsreihen österreichweit (mit dem Fahrrad durch Afrika)
    Private Projekte:
    • 6000 km mit dem Fahrrad durch Afrika
    • Per Autostopp durch die Sahara
    • Fahrradexpeditionen durch Pakistan und Indien
    • Ironman, Marathon, Paragleiten
  • Ing. Mag. Roland Orbes M.Sc.

    Beziehungsmanager
    Berufliche Projekte:
    • Grundberuf(ung) Techniker
    • Mediation
    • Tätigkeit als Coach und Supervisor
    • Casemanagement
    • Anbieter von Aus- und Weiterbildungen
    • Projektleitung Arbeitstraining Jugendwohlfahrt
    • Vortragender Erwachsenenbildung
    • Projektleitung berufliche Integration von Menschen mit Behinderungen
    • Geschäftsführung eines Jugendwohlfahrtsträgers
    • Vorstandsmitglied der Österreichischen Vereinigung für Supervision (ÖVS)
    Private Projekte:
    • Familie mit zwei Kindern
    • Gewichtstraining und Wandern
    • Meer und meine Oldtimer
    • Ernährung und Kochen
  • Wie hilft ein Projektfreund?

    ProjektmanagementundBeziehungsmanagement

    TiBO! - das webbasierende Projektmanagementtool:
    • Einloggen, Passwort holen und Projekt starten
    • Webbasierend – keine interne Systemanbindung notwendig
    • Kostengünstig und ohne Risiko – ab € 35 pro Monat und Projekt
    • Maßgeschneidert für kleine bis mittlere Projekte
    • Projektplanung- und Dokumentation online und selbsterklärend
    • Unbeschränkt Projektmitarbeiter für das Projekt einladen und nominieren
    • Planung und Durchführung anhand von Projektplänen inkl. Berichtswesen
    • Ablage von externen Projektdaten im Tool möglich
    Workshops Projektmanagement:
    • Einführung in das Projektmanagement generell
    • Tipps zur Projektplanung- und durchführung bei bestehenden oder neuen Projekten
    • Einführung in das Projektmanagementtool TIBO
    Externe Projektleitung:
    • Sie haben keine Ressourcen oder nicht das Know-how
    • Der Projektfreund übernimmt die Projektleitung Ihres Projektes
    • Er ist für die Gestaltung des Projektmanagementprozesses zuständig (Start, Koordination, Controlling und Abschluss)
    • Projektbegleitung Beziehungsmanagement
    • Workshops Social Skills (zu gezielt erarbeiteten Themen)
    • Einzelcoaching für Führungskräfte
    • Individualcoaching für ProjektmitarbeiterInnen
    • Moderation und Coaching von Projektteams
    • Mediation von Konflikten
    • Work-Life-Balance Coachings und Seminare
  • TiBO!

    Jetzt kostenlose Demoversion ausprobieren
    TiBO! - das Werkzeug für Ihr Projekt
    TIBO ist ein webbasiertes Projektmanagement-Werkzeug.
    Einloggen, Passwort holen, Mitarbeiter einladen und Projekt starten. Mit TIBO steht Ihnen ein kostengünstiges, sicheres und sehr einfach zu bedienendes Tool zur Verfügung. TIBO ist ohne Installation an jedem Computer sofort einsetzbar.
    TIBO ist speziell für Klein- und Mittelunternehmen geeignet.
    Was kann TiBO!
    • Projektformulare vom Projektstart bis zum –abschluss
    • Automatische Erstellung von Berichtsdokumenten wie Kosten- und Ressourcenbericht, Meilensteinplan oder Projekthandbuch
    • Eingebaute Hilfesystematik
    • Vergabe von Berechtigungen (Mitarbeiter) für das Projekt
    • Zeiterfassung und Auswertung
    • Ablagestruktur für externe Projektdokumente
    • Versionierung (Projekthistorie nachvollziehbar)
    Datenschutz und hohe Sicherheit ist garantiert. Unser Server ist durch moderne Firewall-Technologie und regelmäßige Backups gesichert. Jeder Zugriff erfolgt nur verschlüsselt (durch Passwörter).
    Was kostet TiBO!?
    1 Monat 3 Monate 6 Monate 9 Monate 12 Monate 24 Monate
    € 35,- € 99,- € 186,- € 261,- € 324,- € 600,-
    € 33,-/M. € 31,-/M. € 29,-/M. € 27,-/M. € 25,-/M.
  • Kontakt zum Projektfreund

    Projektfreund.at
    Andreas Bramberger
    Leitenweg 2/2
    A-4400 Steyr

    Telefon: +43 / 699 / 11718372
    E-mail: office@projektfreund.at

    Ihre Nachricht wurde erfolgreich übermittelt!
    Wir werden uns in Kürze bei Ihnen melden!
  • Impressum

    Offenlegungspflicht nach dem Mediengesetz (MedG)
    Stand: 10. November 2012
    Firmenname: Andreas Bramberger
    Straße: Leitenweg 2/2
    PLZ/Ort: A-4400 Steyr
    Gegenstand: Unternehmensberatung
    T: +43 (0)699 11718372
    H: www.projektfreund.at
    E: office@projektfreund.at
  • AGB Beratung

    Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
    Steyr, November 2012 - Beratungsleistung
    1. Allgemeine Grundlagen / Geltungsbereich
    1.1 Für sämtliche Rechtsgeschäfte zwischen dem Auftraggeber und dem Auftragnehmer gelten ausschließlich diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Maßgeblich ist jeweils die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gültige Fassung.
    Vergessen Sie teure Berater, eine aufwendige Integration in ihr System und lange Anlernphasen.
    1.2 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten auch für alle künftigen Vertragsbeziehungen, somit auch dann, wenn bei Zusatzverträgen darauf nicht ausdrücklich hingewiesen wird.
    1.3 Entgegenstehende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Auftraggebers sind ungültig, es sei denn, diese werden vom Auftragnehmer ausdrücklich schriftlich anerkannt.
    1.4 Für den Fall, dass einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein und/oder werden sollten, berührt dies die Wirksamkeit der verbleibenden Bestimmungen und der unter ihrer Zugrundelegung geschlossenen Verträge nicht. Die unwirksame ist durch eine wirksame Bestimmung, die ihr dem Sinn und wirtschaftlichen Zweck nach am nächsten kommt, zu ersetzen.
    2. Umfang des Beratungsauftrages / Dienstleistung
    2.1 Der Umfang eines konkreten Beratungsauftrages wird im Einzelfall vertraglich vereinbart.
    2.2 Der Auftragnehmer ist berechtigt, die ihm obliegenden Aufgaben ganz oder teilweise durch Dritte erbringen zu lassen. Die Bezahlung des Dritten erfolgt ausschließlich durch den Auftragnehmer selbst. Es entsteht kein wie immer geartetes direktes Vertragsverhältnis zwischen dem Dritten und dem Auftraggeber.
    3. Aufklärungspflicht des Auftraggebers / Vollständigkeitserklärung
    3.1 Der Auftraggeber sorgt dafür, dass die organisatorischen Rahmenbedingungen bei Erfüllung des Beratungsauftrages an seinem Geschäftssitz ein möglichst ungestörtes, dem raschen Fortgang des Beratungsprozesses förderliches Arbeiten erlauben.
    3.2 Der Auftraggeber wird den Auftragnehmer auch über vorher durchgeführte und/oder laufende Beratungen – auch auf anderen Fachgebieten – umfassend informieren.
    3.3 Der Auftraggeber sorgt dafür, dass dem Auftragnehmer auch ohne dessen besondere Aufforderung alle für die Erfüllung und Ausführung des Beratungsauftrages notwendigen Unterlagen zeitgerecht vorgelegt werden und ihm von allen Vorgängen und Umständen Kenntnis gegeben wird, die für die Ausführung des Beratungsauftrages von Bedeutung sind. Dies gilt auch für alle Unterlagen, Vorgänge und Umstände, die erst während der Tätigkeit des Beraters bekannt werden.
    3.4 Der Auftraggeber sorgt dafür, dass seine Mitarbeiter und die gesetzlich vorgesehene und gegebenenfalls eingerichtete Arbeitnehmervertretung (Betriebsrat) bereits vor Beginn der Tätigkeit des Auftragnehmers von dieser informiert werden.
    4. Sicherung der Unabhängigkeit
    4.1 Die Vertragspartner verpflichten sich zur gegenseitigen Loyalität.
    4.2 Die Vertragspartner verpflichten sich gegenseitig, alle Vorkehrungen zu treffen, die geeignet sind, die Gefährdung der Unabhängigkeit der beauftragten Dritten und Mitarbeiter des Auftragnehmers zu verhindern. Dies gilt insbesondere für Angebote des Auftraggebers auf Anstellung bzw. der Übernahme von Aufträgen auf eigene Rechnung.
    5. Berichterstattung / Berichtspflicht
    5.1 Der Auftragnehmer verpflichtet sich, über seine Arbeit, die seiner Mitarbeiter und gegebenenfalls auch die beauftragter Dritter dem Arbeitsfortschritt entsprechend dem Auftraggeber Bericht zu erstatten.
    5.2 Der Auftragnehmer ist bei der Herstellung des vereinbarten Werkes weisungsfrei, handelt nach eigenem Gutdünken und in eigener Verantwortung. Er ist an keinen bestimmten Arbeitsort und keine bestimmte Arbeitszeit gebunden.
    6. Schutz des geistigen Eigentums
    6.1 Die Urheberrechte an den vom Auftragnehmer und seinen Mitarbeitern und beauftragten Dritten geschaffenen Werke (insbesondere Angebote, Berichte, Analysen, Gutachten, Organisationspläne, Programme, Leistungsbeschreibungen, Entwürfe, Berechnungen, Zeichnungen, Datenträger etc.) verbleiben beim Auftragnehmer.
    Sie dürfen vom Auftraggeber während und nach Beendigung des Vertragsverhältnisses ausschließlich für vom Vertrag umfasste Zwecke verwendet werden. Der Auftraggeber ist insofern nicht berechtigt, das Werk (die Werke) ohne ausdrückliche Zustimmung des Auftragnehmers zu vervielfältigen und/oder zu verbreiten. Keinesfalls entsteht durch eine unberechtigte Vervielfältigung/Verbreitung des Werkes eine Haftung des Auftragnehmers – insbesondere etwa für die Richtigkeit des Werkes – gegenüber Dritten.
    6.2 Der Verstoß des Auftraggebers gegen diese Bestimmungen berechtigt den Auftragnehmer zur sofortigen vorzeitigen Beendigung des Vertragsverhältnisses und zur Geltendmachung anderer gesetzlicher Ansprüche, insbesondere auf Unterlassung und/oder Schadenersatz.
    7. Gewährleistung
    7.1 Der Auftragnehmerist ohne Rücksicht auf ein Verschulden berechtigt und verpflichtet, bekannt werdende Unrichtigkeiten und Mängel an seiner Leistung zu beheben. Er wird den Auftraggeber hiervon unverzüglich in Kenntnis setzen.
    7.2 Dieser Anspruch des Auftraggebers erlischt nach sechs Monaten nach Erbringen der jeweiligen Leistung.
    8. Haftung / Schadenersatz
    8.1 Der Auftragnehmer haftet dem Auftraggeber für Schäden – ausgenommen für Personenschäden - nur im Falle groben Verschuldens (Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit). Dies gilt sinngemäß auch für Schäden, die auf vom Auftragnehmer beigezogene Dritte zurückgehen.
    8.2 Schadenersatzansprüche des Aufraggebers können nur innerhalb von sechs Monaten ab Kenntnis von Schaden und Schädiger, spätestens aber innerhalb von drei Jahren nach dem anspruchsbegründenden Ereignis gerichtlich geltend gemacht werden.
    8.3 Der Auftraggeber hat jeweils den Beweis zu erbringen, dass der Schaden auf ein Verschulden des Auftragnehmers zurückzuführen ist.
    8.4 Sofern der Auftragnehmer das Werk unter Zuhilfenahme Dritter erbringt und in diesem Zusammenhang Gewährleistungs- und/oder Haftungsansprüche gegenüber diesen Dritten entstehen, tritt der Auftragnehmer diese Ansprüche an den Auftraggeber ab. Der Auftraggeber wird sich in diesem Fall vorrangig an diese Dritten halten.
    9. Geheimhaltung / Datenschutz
    9.1 Der Auftragnehmer verpflichtet sich zu unbedingtem Stillschweigen über alle ihm zur Kenntnis gelangenden geschäftlichen Angelegenheiten, insbesondere Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse sowie jedwede Information, die er über Art, Betriebsumfang und praktische Tätigkeit des Auftraggebers erhält.
    9.2 Weiters verpflichtet sich der Auftragnehmer über den gesamten Inhalt des Werkes sowie sämtliche Informationen und Umstände, die ihm im Zusammenhang mit der Erstellung des Werkes zugegangen sind, insbesondere auch über die Daten von Klienten des Auftraggebers, Dritten gegenüber Stillschweigen zu bewahren.
    9.3 Der Auftragnehmer ist von der Schweigepflicht gegenüber allfälligen Gehilfen und Stellvertretern, denen er sich bedient, entbunden. Er hat die Schweigepflicht aber auf diese vollständig zu überbinden und haftet für deren Verstoß gegen die Verschwiegenheitsverpflichtung wie für einen eigenen Verstoß.
    9.4 Die Schweigepflicht reicht unbegrenzt auch über das Ende dieses Vertragsverhältnisses hinaus. Ausnahmen bestehen im Falle gesetzlich vorgesehener Aussageverpflichtungen.
    9.5 Der Auftragnehmer ist berechtigt, ihm anvertraute personenbezogene Daten im Rahmen der Zweckbestimmung des Vertragsverhältnisses zu verarbeiten. Der Auftraggeber leistet dem Auftragnehmer Gewähr, dass hierfür sämtliche erforderlichen Maßnahmen insbesondere jene im Sinne des Datenschutzgesetzes, wie etwa Zustimmungserklärungen der Betroffenen, getroffen worden sind.
    10. Honorar
    10.1 Nach Vollendung des vereinbarten Werkes erhält der Auftragnehmer ein Honorar gemäß der Vereinbarung zwischen dem Auftraggeber und dem Auftragnehmer. Der Auftragnehmer ist berechtigt, dem Arbeitsfortschritt entsprechend Zwischenabrechnungen zu legen und dem jeweiligen Fortschritt entsprechende Akonti zu verlangen. Das Honorar ist jeweils mit Rechnungslegung durch den Auftragnehmer fällig.
    10.2 Der Auftragnehmer wird jeweils eine zum Vorsteuerabzug berechtigende Rechnung mit allen gesetzlich erforderlichen Merkmalen ausstellen.
    10.3 Anfallende Barauslagen, Spesen, Reisekosten, etc. sind gegen Rechnungslegung des Auftragnehmers vom Auftraggeber zusätzlich zu ersetzen.
    10.4 Unterbleibt die Ausführung des vereinbarten Werkes aus Gründen, die auf Seiten des Auftraggebers liegen, oder aufgrund einer berechtigten vorzeitigen Beendigung des Vertragsverhältnisses durch den Auftragnehmer, so behält der Auftragnehmer den Anspruch auf Zahlung des gesamten vereinbarten Honorars abzüglich ersparter Aufwendungen. Im Falle der Vereinbarung eines Stundenhonorars ist das Honorar für jene Stundenanzahl, die für das gesamte vereinbarte Werk zu erwarten gewesen ist, abzüglich der ersparten Aufwendungen zu leisten. Die ersparten Aufwendungen sind mit 30 Prozent des Honorars für jene Leistungen, die der Auftragnehmer bis zum Tage der Beendigung des Vertragsverhältnisses noch nicht erbracht hat, pauschaliert vereinbart.
    10.5 Im Falle der Nichtzahlung von Zwischenabrechnungen ist der Auftragnehmer von seiner Verpflichtung, weitere Leistungen zu erbringen, befreit. Die Geltendmachung weiterer aus der Nichtzahlung resultierender Ansprüche wird dadurch aber nicht berührt.
    11. Elektronische Rechnungslegung
    11.1 Der Auftragnehmer ist berechtigt, dem Auftraggeber Rechnungen auch in elektronischer Form zu übermitteln. Der Auftraggeber erklärt sich mit der Zusendung von Rechnungen in elektronischer Form durch den Auftragnehmer ausdrücklich einverstanden.
    Sie dürfen vom Auftraggeber während und nach Beendigung des Vertragsverhältnisses ausschließlich für vom Vertrag umfasste Zwecke verwendet werden. Der Auftraggeber ist insofern nicht berechtigt, das Werk (die Werke) ohne ausdrückliche Zustimmung des Auftragnehmers zu vervielfältigen und/oder zu verbreiten. Keinesfalls entsteht durch eine unberechtigte Vervielfältigung/Verbreitung des Werkes eine Haftung des Auftragnehmers – insbesondere etwa für die Richtigkeit des Werkes – gegenüber Dritten.
    12. Dauer des Vertrages
    12.1 Dieser Vertrag endet grundsätzlich mit dem Abschluss des Projekts.
    12.2 Der Vertrag kann dessen ungeachtet jederzeit aus wichtigen Gründen von jeder Seite ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist gelöst werden. Als wichtiger Grund ist insbesondere anzusehen,
    - wenn ein Vertragspartner wesentliche Vertragsverpflichtungen verletzt oder
    - wenn ein Vertragspartner nach Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Zahlungsverzug gerät.
    - wenn berechtigte Bedenken hinsichtlich der Bonität eines Vertragspartners, über den kein Insolvenzverfahren eröffnet ist, bestehen und dieser auf Begehren des Auftragnehmers weder Vorauszahlungen leistet noch vor Leistung des Auftragnehmers eine taugliche Sicherheit leistet und die schlechten Vermögensverhältnisse dem anderen Vertragspartner bei Vertragsabschluss nicht bekannt waren.
    13. Schlussbestimmungen
    13.1 Die Vertragsparteien bestätigen, alle Angaben im Vertrag gewissenhaft und wahrheitsgetreu gemacht zu haben und verpflichten sich, allfällige Änderungen wechselseitig umgehend bekannt zu geben.
    13.2 Änderungen des Vertrages und dieser AGB bedürfen der Schriftform; ebenso ein Abgehen von diesem Formerfordernis. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht.
    13.3 Auf diesen Vertrag ist materielles österreichisches Recht unter Ausschluss der Verweisungsnormen des internationalen Privatrechts anwendbar. Erfüllungsort ist der Ort der beruflichen Niederlassung des Auftragnehmers. Für Streitigkeiten ist das Gericht am Unternehmensort des Auftragnehmers zuständig.
  • AGB TiBO!

    Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
    Steyr, November 2012 – webbasiertes Tool TiBO!
    1. Geltung
    Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Vereinbarungen, die zwischen Anbieter und Kunden geschlossen werden und regeln die Erbringung und Durchführung aller derzeitigen und künftigen Leistungen und Lieferungen zwischen den Vertragsparteien.
    Der Anbieter liefert oder leistet ausschließlich zu diesen AGB, entgegenstehende Bedingungen des Kunden werden vom Anbieter nicht anerkannt.
    Mündliche Nebenabreden zwischen den Vertragsparteien wurden nicht getroffen, nachträgliche Änderungen oder Ergänzungen bedürfen der Schriftform.
    Der mündliche Verzicht auf die Schriftform wird einvernehmlich ausgeschlossen.
    2. Leistungsinhalt
    Bereitstellung einer bei Vertragsabschluss gültigen Projektmanagement-Software-Version für die zwischen dem Anbieter und dem Kunden vereinbarte Vertragsdauer. Die Bereitstellung beinhaltet zusätzlich die Möglichkeit einer Speicherung von externen Daten im Ausmaß von 200 MB.Zusätzlich benötigter Speicherplatz wird gesondert verrechnet. Nach Ende der Vertragsdauer steht die Software für 14 Tage in vollem Umfang noch zur Verfügung und anschließend für mindestens 2 Jahre nur mit Lesefunktion. Nach Vertragsende stehen die externen Daten noch 60 Tage (nur mit Lesefunktion) zur Verfügung und werden anschließend vom Anbieter gelöscht. Eine Bereitstellung der externen Daten nach dieser Frist können mit dem Anbieter gesondert vereinbart werden.
    Der Kunde wird nicht Eigentümer der Software und kauft diese nicht. Der Kunde erhält ein zeitlich befristetes Nutzungsrecht und bezahlt dafür das vertraglich vereinbarte Nutzungsrecht.
    3. Gewährleistung
    Der Anbieter leistet Gewähr, dass sein Produkt frei von gebrauchsausschließenden Mängeln ist. Dennoch lassen sich Fehler nach dem Stand der technischen Entwicklung niemals ausschließen und der Kunde nimmt dies zur Kenntnis. Bei Mängeln verpflichtet sich der Kunde, diese umgehend dem Anbieter mitzuteilen und diese ausreichend zu beschreiben.
    Lassen sich Mängel bei einer Überprüfung nicht feststellen, trägt der Kunde die Kosten dieser Überprüfung. Dies gilt auch dann, wenn der Fehler auf eine mangelhafte Bedienung zurückzuführen ist oder auf Störungen, die nicht vom Anbieter zu vertreten sind. Gemeldete und gerechtfertigte Mängel, die im Einflussbereich des Anbieters liegen, werden zeitnah behoben.
    Der Anbieter leistet keine Gewähr für Fehler, Störungen oder Schäden, die auf unsachgemäße Bedienung, die Verwendung ungeeigneter Betriebsmittel oder unübliche Betriebsbedingungen zurückzuführen sind.
    Der Anbieter leistet keine Gewähr für Mängel oder Schäden die nicht in seinem Einflussgebiet liegen, dies beinhaltet vor allem Leistungen die vom Serveranbieter bereitgestellt werden. Der Anbieter gewährleistet eine Erreichbarkeit von 99 % im Jahresdurchschnitt.
    Kaufmännische Untersuchungs- und Rügepflichten des Kunden bleiben unberührt.
    4. Urheber- und Leistungsschutzrechte
    Der Anbieter bleibt Inhaber aller Urheber- und Leistungsschutzrechte an der Software einschließlich der zugehörigen Unterlagen. Dies gilt auch dann, wenn der Kunde die Software mit Einwilligung des Anbieters verändert, bearbeitet oder mit anderer Software verbindet.
    Vorhandene Kennzeichnungen, Urheberrechtsvermerke oder Eigentumshinweise des Anbieters dürfen vom Kunden nicht beseitigt bzw. verändert werden. Werden zulässigerweise Kopien erstellt, sind auch diese mit den oben genannten Kennzeichnungen zu erstellen.
    Der Anbieter erklärt, alleiniger Rechteinhaber der Software zu sein und verpflichtet sich, den Kunden aus allen Ansprüchen Dritter gegen den Kunden aus der Verletzung von Schutzrechten schadlos und klaglos zuhalten.
    Der Anbieter ist berechtigt, erforderliche Änderungen an der Software aufgrund von Rechtebehauptungen Dritter beim Kunden auf seine eigenen Kosten durchzuführen. Der Kunde verpflichtet sich, den Anbieter von jeder an ihn gestellten Forderung wegen Verletzung von Urheberrechten oder gewerblichen Schutzrechten zu informieren.
    Die Software ist nur zur Verwendung zum eigenen Gebrauch bestimmt.
    5. Honorar und Zahlungsbedingungen
    Die Software wird gegen Einmalzahlung oder regelmäßig fällige Nutzungsgebühren überlassen.
    Sämtliche mit der Vertragserrichtung entstehenden Gebühren und Steuern hat der Kunde zu tragen.
    Für die Software gelten die am Tag des Vertragsabschlusses gültigen Listenpreise.
    Alle angegebenen Preise verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer.
    Alle Rechnungen sind sofort nach Rechnungserhalt ohne Skonto zur Zahlung fällig. Bei Zahlungsverzugwerden Verzugszinsen in Höhe von 10% sowie die Kosten der Mahnung und Inkassogebühren verrechnet.
    Rechnungen sind vom Kunden mittels (spesenfreier) EU-Binnenzahlung durchzuführen(Überweisung auf das auf der Rechnung angeführte Konto). Bei Wahl einer anderen Zahlungsform, gehensämtliche anfallenden Spesen zu Lasten des Kunden und werden vom Anbieter an den Kunden weiterverrechnet.
    Der Anbieter ist bei Zahlungsverzug berechtigt, vertragliche Leistungen (Zugang zum System) bis zur vollständigen Bezahlung auszusetzen.
    Der Anbieter ist berechtigt, Rechnungen in elektronischer Form zu stellen.
    Bei Nichtbezahlung ist der Anbieter berechtigt den Zugang zur Software zu unterbinden.
    6. Haftung
    Der Anbieter haftet nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit, für Verzug und Unmöglichkeit der Leistung undfür das Vorhandensein zugesicherter Eigenschaften, soweit diese in seinem Einflussbereich liegen. Haftung für leichte Fahrlässigkeit wird ausdrücklich ausgeschlossen. Der Anbieter haftet nur für die Behebung von Mängel gem. Pkt. 3 und hier nur für einen maximalen Behebungsaufwand im Ausmaß (Gegenwert) der doppelten Vertragssumme. Der Anbieter haftet nicht für sonstige Schäden wie Produktionsausfälle, Verdienstentgang etc. und auch nicht für reine Vermögensschäden.
    7. Pflichten des Kunden
    Der Kunde haftet uneingeschränkt aus der Verletzung von Vertragspflichten, dies gilt auch für die vertragswidrige Verwendung, Mehrfachnutzung oder Überlassung an Dritte.
    8. Vertragsdauer
    Die Laufzeit des Vertrages wird im jeweiligen Auftrag bzw. Vertrag vom Kunden selbst gewählt (entsprechend der angebotenen Vertragszeiträume des Anbieters).
    Für Kündigung oder Rücktritt vom Vertrag ist Voraussetzung, dass der Anbieter mit der vereinbartenLieferungs- oder Leistungsfrist in Verzug ist und eine vom Kunden schriftlich gesetzte und angemessene Nachfrist erfolglos verstrichen ist.
    Vorzeitige Kündigungen ohne Angabe von Gründen sind nicht zulässig.
    9. Datenschutz
    Der Anbieter verpflichtet sich zur Einhaltung der jeweils geltenden gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz personenbezogener Daten. Personenbezogene Daten werden ausschließlich zur Feststellung der Identität des Kunden verwendet (z. b. Firma, Namen, Vornamen, e-mail-Adresse) und nur innerhalb des Unternehmens (Anbieter) verwendet.
    Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.
    10. Erfüllungsort
    Erfüllungsort für sämtliche Leistungen aus dem Vertrag ist 4400 Steyr/Oberösterreich.
    11. Rechtswahl/Gerichtsstand
    Auf diesen Vertrag ist ausschließlich materielles österreichisches Recht unter Ausschluss der Verweisungsnormen des internationalen Privatrechts anwendbar.
    Für sämtliche aus diesem Vertragresultierende Streitigkeiten ist das Gericht am Unternehmensort des Auftragnehmers in 4400 Steyr/Oberösterreich zuständig.
    12. Inländische Gerichtsbarkeit/Gerichtsstand
    Für sämtliche Streitigkeiten aus dem Vertrag unterwerfen sich die Streitteile, wenn der KundeUnternehmer ist, der inländischen Gerichtsbarkeit der Gerichte in Österreich, örtlich dem zuständigen Gericht in 4400 Steyr/Oberösterreich.